Autor
Beitrag
Beiträge: 410
Rang: Paragraphenreiter
Beitrag #1, verfasst am 31.10.2010 | 20:17 Uhr
Jashinist aus Leidenschaft, weil Jashin leiden schafft!
Rose18
Beitrag #2, verfasst am 02.11.2010 | 21:45 Uhr
Beiträge: 410
Rang: Paragraphenreiter
Beitrag #3, verfasst am 02.11.2010 | 21:57 Uhr
  •  
zuletzt bearbeitet am 02.11.2010 | 21:57 Uhr
Jashinist aus Leidenschaft, weil Jashin leiden schafft!
ChangeOfHearts
Beitrag #4, verfasst am 02.11.2010 | 22:45 Uhr
Beiträge: 410
Rang: Paragraphenreiter
Beitrag #5, verfasst am 03.11.2010 | 18:15 Uhr
Jashinist aus Leidenschaft, weil Jashin leiden schafft!
Beiträge: 8730
Rang: Literaturgott
Beitrag #6, verfasst am 07.11.2010 | 18:38 Uhr
The mountain smoked beneath the moon,
The dwarves, they heard the tramp of doom.
They fled their hall to dying fall
Beneath his feet, beneath the moon.
Beiträge: 10
Rang: Bilderbuchbetrachter
Beitrag #7, verfasst am 10.11.2010 | 17:17 Uhr
Beiträge: 2758
Rang: Literaturgenie
Beitrag #8, verfasst am 11.11.2010 | 12:32 Uhr
Beiträge: 58
Rang: Bildzeitungsleser
Beitrag #9, verfasst am 24.11.2010 | 13:33 Uhr
Den Abstand zwischen Kopf und Brett nennt man den geistigen Horizont.
Rawrsome
Beitrag #10, verfasst am 12.12.2010 | 22:55 Uhr
  •  
zuletzt bearbeitet am 12.12.2010 | 22:56 Uhr
Hidan-Fan-Girl
Beitrag #11, verfasst am 28.02.2011 | 19:09 Uhr
Bubbleninja
Beitrag #12, verfasst am 01.03.2011 | 20:37 Uhr
katarasr
Beitrag #13, verfasst am 04.03.2011 | 22:51 Uhr
Beiträge: 9
Rang: Bilderbuchbetrachter
Beitrag #14, verfasst am 06.03.2011 | 15:44 Uhr
Philosophie ist: In einem dunklen Raum eine schwarze Katze suchen die gar nicht da ist!
Religion ist: In einem dunklen Raum eine schwarze Katze suchen die gar nicht da ist und schreien: "Ich habe sie".
Beiträge: 9
Rang: Bilderbuchbetrachter
Beitrag #15, verfasst am 06.03.2011 | 15:45 Uhr
Philosophie ist: In einem dunklen Raum eine schwarze Katze suchen die gar nicht da ist!
Religion ist: In einem dunklen Raum eine schwarze Katze suchen die gar nicht da ist und schreien: "Ich habe sie".
Beiträge: 16
Rang: ABC-Schütze
Beitrag #16, verfasst am 08.03.2011 | 21:03 Uhr
Persönlich Zuneigung ist ein Luxus, den man sich nur leisten kann,
nachdem man alle Feinde ausgeschaltet hat. Bis dahin sind alle, die
man liebt Geiseln; Sie schwächen den Mut und behindern das Urteilsvermögen.
Beiträge: 592
Rang: Werbetexter
Beitrag #17, verfasst am 10.08.2011 | 21:06 Uhr
Phantasie ist keine Ausflucht. Sondern eine andere Perspektive des Lebens.
Esel aka Froschfreak
Beitrag #18, verfasst am 14.08.2011 | 13:13 Uhr
Beiträge: 7
Rang: Bilderbuchbetrachter
Beitrag #19, verfasst am 14.08.2011 | 16:04 Uhr
Beiträge: 7
Rang: Bilderbuchbetrachter
Beitrag #20, verfasst am 14.08.2011 | 16:10 Uhr
Beiträge: 353
Rang: Aktenwälzer
Beitrag #21, verfasst am 14.08.2011 | 19:41 Uhr
Von Tor und Fenris wurde ich erschaffen ...
Von einer Wölfin geworfen ...
Nun lebe ich als weiße Wölfin ...
Und wenn ich sterbe,
dann löst sich mein Körper auf,
und meine Seele kehrt zu Tor und Fenris zurück!
Beiträge: 455
Rang: Annoncenschreiber
Beitrag #22, verfasst am 14.08.2011 | 23:16 Uhr
Einen Tag lang ungestört in Muße zu verleben, heißt, einen Tag lang ein Unsterblicher sein
Beiträge: 3646
Rang: Literaturgott
Beitrag #23, verfasst am 20.09.2011 | 20:49 Uhr
the only way to have a friend is to be one
Beiträge: 132
Rang: Datentypist
Schreibwerkstättler
Schreibwerkstatt-Autor
Beitrag #24, verfasst am 03.10.2011 | 16:13 Uhr
"'Gestern hab ich nur nichts gemacht. Ich hatte mir aber nicht vorgenommen, nichts zu machen. Deswegen war ich denn am Ende des Tages unzufrieden, weil ich nichts gemacht hatte. Heute Abend aber werde ich zufrieden sein, weil ich das erreicht haben werde, was ich mir vorgenommen hatte.' 'Nichts', sagt das Känguru.'Genau.'" Zitat: Die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling
Beiträge: 46114
Rang: Literaturgott
Beitrag #25, verfasst am 07.11.2011 | 15:04 Uhr
Der Weg zu innerem Frieden beginnt mit drei Worten: Nicht. Mein. Problem.